Reformationsjubiläum 2017
1. Wittener Frauenmahl

Alles bleibt anders - den Wandel gestalten

Schon als Luther seine Reden zwischen Vorsuppe und Hauptgericht hielt, waren Frauen dabei und haben nicht nur bedient und still den lehrsamen Disputen zugehört, sondern haben sich eingemischt. Diese Tradition wird beim ersten Wittener Frauenmahl aufgenommen.

Frauenreferat und Frauenausschuss der Kirchenkreise Hattingen-Witten und Schwelm laden am 24. März zum festlichen mediterranen Mahl ins Haus Witten ein. Zwischen den Gängen werden drei Rednerinnen den versammelten Frauen »Futter« für Gespräche präsentieren. Gemäß dem reformatorischen Grundsatz der sich stets reformierenden Kirche richten sie ihren Blick auf den aktuellen Wandel in der Zivilgesellschaft und die Rolle der Kirche darin.

Die Rednerinnen Antje Rösener, Geschäftsführerin des Ev. Erwachsenenbildungswerks, Dortmund, Cemile Giousouf, erste muslimische Bundestagsabgeordnete der CDU und deren Integrationsbeauftragte, und Miriam Venn, Soziologin und ehrenamtliche Leiterin der Sprockhöveler Flüchtlingshilfe, werden dabei mit fachlicher Kompetenz und persönlichem Blickwinkel ihre Position auf den Punkt bringen.

»Bei der Planung des Frauenmahls dachten wir an die Veränderungen durch die Aufnahme vieler geflüchteter Menschen. Jetzt ist vieles ist anders gekommen als erwartet. Dabei bleibt die grundsätzlichen Frage: Reagieren wir auf Veränderungen oder gestalten wir den Wandel?« erklärt Frauenreferentin Marianne Funda.

Eine Prise Leichtigkeit bringen die drei Damen von »Tri au Lait« mit Kaffeehausmusik in den Abend und für die geschmeidigen Übergänge sorgt als Moderatorin die Rundfunkbeauftragte beim WDR Landespfarrerin Petra Schulze.

Termin:

Freitag, 24. März, 18 bis 22 Uhr
Haus Witten, Ruhrstr. 86, Witten

Tickets und Anmeldung (bis 22. März):

Kartenbestellung (30 Euro) und Auskunft beim Frauenreferat
Telefon 02336 400311 und 400332, E-Mail: frauenreferat@kirche-hawi.de

Zurück