Reformationsjubiläum 2017
Lesung und Gespräch mit der Journalistin Christine Eichel

Warum uns die Reformation bis heute prägt

Zu einem etwas anderen Zugang zum Reformationsjubiläum 2017 lädt die Evangelische Erwachsenenbildung im Evangelischen Kirchenkreis Tecklenburg in Kooperation mit der Evangelischen Kirchengemeinde Westerkappeln am Dienstag, 14. März 2017, 19 Uhr, in die Evangelische Stadtkirche nach Westerkappeln ein.

Im Rahmen einer Lesung und anschließenden Diskussion mit der  Journalistin und Buchautorin Christine Eichel soll es um die weitreichenden protestantischen Einflüsse der Reformation in der deutschen Politik, Ökonomie, Kultur und Gesellschaft gehen unter der Überschrift »Deutschland – Lutherland. Warum uns die Reformation bis heute prägt.«

Warum arbeiten wir Deutsche mehr als andere? Warum sind wir Sparweltmeister, haben ein dichteres soziales Netz als andere Länder und die reichste Orchesterlandschaft der Welt? Auf verblüffende Weise zeigt Christine Eichel die Nachwirkungen der Reformation. Denn noch immer ist Deutschland Lutherland, noch immer zeigen sich protestantische Einflüsse in Politik und Ökonomie, Kultur und Gesellschaft.

»Der Anschlag von Luthers 95 Thesen am Hauptportal der Wittenberger Schlosskirche am 31. Oktober 1517 war das Fanal der Reformation. Luther kämpfte jedoch nicht nur gegen die Papstkirche und propagierte ein neues Gottesbild, ihm ging es um eine grundsätzliche Transformation des Glaubens und Lebens. Mit weitreichenden mentalitätsgeschichtlichen Folgen. Im Zug der Reformation entstand eine protestantische Kultur, die bis heute starken Einfluss auf unsere Ideen von Staat, Wirtschaft, Familie, Bildung und der Rolle der Frau hat«, erläutert die debattierfreudige Publizistin.

Ausgehend von Alltagserfahrungen, die sie in pointierten Anekdoten schildert, wird sie die überraschende Präsenz reformatorischer Haltungen in der Gegenwart aufzeigen. Denn vieles, was uns typisch deutsch erscheint - Fleiß, Sparsamkeit, Leselust oder Musikbegeisterung -, lässt sich als Erbe Luther‘scher Überzeugungen analysieren. Dazu gehören auch die dunklen Kapitel deutscher Geschichte, vom Obrigkeitsgehorsam bis hin zum Antisemitismus.

Christine Eichel, 1959 geboren, hat Philosophie, Literatur- und Musikwissenschaft studiert und wurde mit einer Arbeit über Theodor W. Adorno promoviert. Die Pfarrerstochter war Fernsehregisseurin, Moderatorin, Gastprofessorin der Universität der Künste Berlin und leitete die Kulturressorts der Magazine Cicero und Focus. Sie hat zahlreiche Romane und Sachbücher veröffentlicht. Zuletzt erschienen »Das deutsche Pfarrhaus. Hort des Geistes und der Macht« (2012) und »Deutschland, deine Lehrer« (2014). Christine Eichel lebt als Autorin und Publizistin in Berlin.

Veranstaltungsort ist die Evangelische Stadtkirche Westerkappeln, Kirchstraße 5, 49492 Westerkappeln. Karten für die Veranstaltung gibt es an der Abendkasse für 5 Euro und im Vorverkauf für 3 Euro bei Bücher Esch, Lotto Bensmann, Sparkasse und Volksbank in Westerkappeln sowie im Lotter Laden, Bahnhofstraße 24, in Lotte. Eine Kartenreservierung ist auch möglich über E-Mail: erwachsenenbildung@jubi-te.de

Zurück
Datum: 09.02.2017