Reformationsjubiläum 2017
Infos und Material zur Kampagne
Die Botschaft der Freiheit

Allein durch den Glauben sind wir frei

Im Jahr 1517 veröffentlichte der Mönch und Theologieprofessor Martin Luther 95 Thesen zum Ablasswesen der katholischen Kirche. Seine Kritik zielte auf Predigt und Praxis des Ablasses, der mit Buße und Geldspenden den Sünder aus dem Fegefeuer befreien sollte. Dementgegen stellte er die Kraft des Glaubens, der allein auf die Gnade Gottes vertraut. Luther machte die Bibel wieder neu zum geistlichen Maßstab und Christus zur Mitte des Lebens und der Hoffnung.

Er und viele andere hofften, die Kirche neu orientieren zu können. Stattdessen wurden Luthers Thesen zum Auslöser und Symbol eines breit gefächerten Prozesses, im Laufe dessen die evangelischen Kirchen entstanden. Der weltweit verzweigte Protestantismus trägt dieses Erbe bis heute weiter und steht dabei im geschwisterlichen Dialog mit der Vielfalt der Konfessionen. (Ausschnitt aus »Was und wie wir 2017 feiern - Theologische Botschaft des Leitungskreises Reformationsjubiläum 2017«, 31. März 2016)

An dieses Anliegen der Reformation knüpf t die Evangelische Kirche von Westfalen im 500. Jubiläumsjahr mit der Kampagne »Einfach frei« an. Sie nimmt den einmalig gegebenen Feiertag am 31. Oktober 2017 zum Anlass, an die »geschenkte« Gnade Gottes in Jesus Christus zu erinnern und den Tag mit Grundeinsichten reformatorischer Theologie zu verbinden. So sind wir allein durch Christus frei für Gottes Nähe, allein aus Gnade frei zum Dienst am Nächsten, allein aufgrund der Schrift frei zur Auslegung der Bibel und allein durch den Glauben frei von Leistungsdruck sowie frei, selber zu denken und Dinge kritisch zu hinterfragen.

Dabei ist es Gott, der Fesseln löst. Das Erste Gebot hält es wach: »Ich bin der Herr, dein Gott, der dich aus der Knechtschaft befreit hat!« Damals wurden umherwandernde Nomaden, besitzlose Sklavenarbeiter befreit zu einem Leben in Eigenverantwortung, Sicherheit und Würde.

Auch 500 Jahre nach der Reformation weist Gottes Gebot der Freiheit und der Gerechtigkeit darauf hin. So findet sich Gott nicht mit Missbrauch von Macht und Geld, nicht mit Gewalt und Hass ab, durch die so viele Menschen in unserer Zeit in die Flucht getrieben werden. Vielmehr will Gott solche Fesseln im Leben einzelner wie ganzer Völker lösen.

Das 500-jährige Jubiläum der Reformation provoziert auch uns als Evangelische Kirche von Westfalen, sich von dieser Botschaft Gottes von neuem anstecken zu lassen und sie im Alltag heute und morgen umzusetzen: Einfach frei.

Praxistipp:
Wenn Sie zur Vorbereitung oder im Rahmen einer Veranstaltung die Botschaft der Reformation aufnehmen möchten, bietet Ihnen der folgende Text eine Hilfe oder sogar Grundlage für eine Diskussion.

Einfach frei – die zwei Worte machen klar: Dieser Glaube »lohnt sich« – und es ist gut, dass wir zu einer Gemeinschaft gehören, die diesen Glauben lebt: zur evangelischen Kirche.

Arbeitspapier: Grundeinsichten reformatorischer Theologie (PDF)

Link

Zur Seite des Forschungsprojektes »Reformation in Westfalen«

Zur Website