Reformationsjubiläum 2017
Der Stationenweg in Minden

Nicht ohne Minden

Um den Jahrestag der Reformation zu würdigen, hat die Evangelische Kirche Deutschlands (EKD) ein ehrgeiziges Projekt ins Leben gerufen: Ab November 2016 führt ein »Europäischer Stationenweg« zum eigentlichen Jubiläum hin.

Höhepunkt des Projekts und Ziel des Stationenwegs ist die »Weltausstellung Reformation« am 20. Mai 2017 in der Lutherstadt Wittenberg. Bis dahin knüpft der Stationenweg europaweit ein Band zwischen insgesamt 68 Städten. Alle diese Städte haben eine bedeutende Rolle gespielt für die Reformation beziehungsweise können als Beispiel dafür gelten, dass die Reformation bis heute eine prägende Wirkung hat.

Sichtbares Zeichen der Beteiligung Mindens am Stationenweg wird ab 11. November zunächst ein besonderes Tor am Fuß der Martinitreppe sein. Es soll Aufmerksamkeit schaffen und symbolisch von einem Anfang bzw. einem Übergang künden, wie es der Anschlag der 95 Thesen war. Am Wochenende vom 25. bis zum 27. November macht dann der große Truck Station in Minden, den die EKD auf dem Europäischen Stationenweg auf die Reise schickt.

Symbolisch verbindet er die einzelnen Stationen und sammelt gewissermaßen »Reformations-Geschichten«. Diese Geschichten bringt der Truck schließlich nach Wittenberg. Warum der Europäische Stationenweg nicht ohne Minden stattfindet, erklärt ein Blick auf die Geschichte. Minden ist zwar im Vergleich mit Stationenweg-Städten wie London, Rom oder Zürich eher klein, hat aber einige beeindruckende »Reformations-Geschichten« zu bieten.

Das Motto für Minden: »Nicht ohne dich!«

Die Stadt Minden leistet ihren Beitrag zum Stationenweg unter dem Motto »Nicht ohne dich!«. Damit ist zunächst einmal gemeint, dass es eine Reihe von Veranstaltungen geben wird, bei denen es um die Inklusion von Menschen mit Behinderungen geht, um die Integration von Flüchtlingen, das Miteinander der Generationen und den interreligiösen Dialog.

Zugleich will das Motto »Nicht ohne dich!« aber natürlich auch Einladung sein. Das Stationenweg-Programm bietet Veranstaltungen für die unterschiedlichsten Zielgruppen. Das gilt sowohl für das Festwochenende im November als auch für die Monate darum herum. Insgesamt sind rund 80 Veranstaltungen wie Vorträge, Konzerte, Theaterstücke und Ausstellungen im Angebot.

Europäischer Stationenweg Reformation 2017